Yukon: 3000 Kilometer im Kanu durch Kanada und Alaska
Yukon: 3000 Kilometer im Kanu durch Kanada und Alaska

Yukon: 3000 Kilometer im Kanu durch Kanada und Alaska

Reportage-Reihe für Arte • 5 Folgen a 26 Minuten

Mythos Yukon. Kaum ein Fluss steht so sehr für Wildnis und Abenteuer. Über 3000 Kilometer zieht sich der Yukon durch die Einsamkeit der nordischen Tundra. In Kanada folgten seinem Lauf vor über 100 Jahren die Goldsucher zum Klondike. In Alaska ist er die Lebensader für die indianischen Dörfer, zu denen keine Straße führt. Der Yukon fließt durch unberührte, fast menschenleere Natur. Bären, Lachse und Adler sind hier zu Hause. Und spätestens seit den Romanen von Jack London auch Aussteiger und Abenteurer, die fernab jeglicher Zivilisation versuchen, in der Wildnis zu überleben...

Für eine sechsteilige ARTE Doku-Reihe ist der Arzt und Journalist Dirk Rohrbach diesem Mythos begegnet. In den Wäldern Ontarios hat er sich dafür ein traditionelles Birkenrindenkanu gebaut und damit den Yukon von seinen Quellseen bis zur Mündung in den Pazifik befahren.

Auf seiner abenteuerlichen Tour ist Dirk Rohrbach Jägern, Fischern und Aussteigern begegnet, sprach mit Häuptlingen und Trappern und hat mit Einheimischen Caribou, Elch und fangfrischen Lachs gegessen. Dabei lernte er eine raue, gnadenlose, aber auch immer wieder atemberaubend majestätische Welt kennen.

Yukon: 3000 Kilometer im Kanu durch Kanada und Alaska